Verantwortung

Wintersport ist inzwischen zu einem Massensport geworden, was entsprechende ökologische und soziale Probleme mit sich bringt. Selbstverständlich ist auch unser Ziel, möglichst vielen Teilnehmern das Erlebnis Wintersport zu ermöglichen, wodurch auch wir einen Anteil an den Besuchern der Skigebiete haben. Wir von Semesterende Skireisen haben es uns allerdings zum Ziel gesetzt, unsere Aktivitäten immer auch unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit zu betrachten. Dazu gehören gleichsam ökologische und soziale Verantwortung.

Soziale Verantwortung

Für Semesterende Skireisen werden in der Saison 2016/2017 etwa 20 Personen von Reiseleitern über Busfahrer bis hin zu Skilehrern tätig sein. Leider hat sich in der Tourismusindustrie allgemein in den letzten Jahren der Trend entwickelt, Preise zu Lasten der Mitarbeiter zu drücken – wir möchten zeigen, dass das anders geht und sich günstige Preise nicht mit guten Arbeitsbedingungen beißen. Dafür erwarten wir entsprechend auch ein hohes Engagement für dich als Teilnehmer.

Bei der Vergabe der Aufträge für die Bustransfers achten wir darauf, dass die Busfahrer lange Zeit in den jeweiligen Unternehmen arbeiten. Außerdem bestehen wir bei längeren Fahrten auf einen zweiten Busfahrer, damit kein Fahrer übermäßig lange am Steuer sitzen muss. Das dient deiner Sicherheit und macht die Arbeit für die Fahrer deutlich angenehmer. Außerdem dürfen, freie Plätze im Bus vorausgesetzt, die Fahrer bei Reisen mit Bus vor Ort eine Begleitung mitnehmen. Dass wir den Busfahrern die Möglichkeit geben, an Gruppenaktivitäten unentgeldlich teilzunehmen, ist selbstverständlich. Für uns sind Busfahrer wertvolle Mitarbeiter, die maßgeblich zu einer guten Stimmung in der Gruppe beitragen.

Ökologische Verantwortung

Wintersport lebt von einer gesunden Natur und einem intakten Klima. Deshalb versuchen wir, bei unseren Aktivitäten den CO2 Ausstoß zu minimieren und nachhaltig zu arbeiten.

Das meiste CO2 können wir mit der Anreise sparen, und dabei gleichzeitig auch eine bessere Wirtschaftlichkeit erreichen. In der Saison 2016/2017 kooperieren wir mit einen mittelständischen Busunternehmen, das hohen Wert auf sparsame Fahrzeuge legt. dadurch, dass wir immer mit einer hohen Auslastung arbeiten, erreichen wir äußerst geringe Verbrauchswerte der Busse. Im Vergleich zur Eigenanreise in 2er Fahrgemeinschaften spart das pro Saison ca. 82 Tonnen CO2 ein.

Wir versuchen auch, so wenig Müll wie möglich zu produzieren.